KaLiBo 0.6 (Oktober) 1x und 2x

Was in der 0.6 September-Version noch in diesem Begleittext fehlte:

Gruene Taste kurz gedrueckt: Umschalten zwischen DVR-Panel/EPG

Gruene Taste lang gedrueckt: Otionskanaele

Gelbe Taste kurz gedrueckt: Audio-Optionen

Gelbe Taste lang gedrueckt: Direktaufnahme starten

Blaue Taste kurz gedrueckt: Videotext

Blaue Taste lang gedrueckt: Plugin-Menu aufrufen

-------

Es gibt noch 4 weitere Fernbedienungs-Styles fuer Neutrino-Umsteiger.

"d/u +/-" -----> Neutrino-FB-Style, wie er normal beiliegt

"d/u r/l" -----> +/- mit r/l vertauscht in manchen Anzeigen

"u/d +/-" -----> d/u vertauscht in manchen Anzeigen

"u/d r/l" -----> beides vertauscht

(d=down u=up r=right l=left)

NEU: 5 weitere Styles (naeheres im Text weiter unten)

"Default (Enigma) WebIF" ---> Wie sonst, nur ohne Doppelbelegung der gruen/gelb/blauen Taste

"d/u +/- WebIF" ---> Wie sonst, nur ohne Doppelbelegung der gruen/gelb/blauen Taste

"d/u r/l WebIF" ---> Wie sonst, nur ohne Doppelbelegung der gruen/gelb/blauen Taste

"u/d +/- WebIF" ---> Wie sonst, nur ohne Doppelbelegung der gruen/gelb/blauen Taste

"u/d r/l WebIF" ---> Wie sonst, nur ohne Doppelbelegung der gruen/gelb/blauen Taste

 

-------

 

 

 

 

Neu in der Oktober-Version................................

- Diese Version kommt in Einzelteilen daher. Um daraus das Oktober-Image fuer die 1xI oder 2xI

DBox2 zu erstellen, braucht es nur eine einzige Eingabezeile. Beiliegenden "readme.txt" lesen!

- Kernel 2.4.33.3

- IDE-Interface-Support - WER KEIN IDE-INTERFACE BESITZT, LAESST EINFACH DAS IDE-ZEUGS WEG

Naeheres zum IDE-Support:

Beiliegend ein IDE-Paket mit allen Binaries und Libs, die man eventuell, oder unbedingt braucht.

Da das IDE-Paket insgesamt ca. 1,7MB Daten enthaelt, war es der Haupgrund, dieses als separates

Paket beizulegen. Und da viele Leute kein IDE-IF besitzen (und auch keins haben wollen), wurde

der IDE-Support nicht in die busybox implementiert. Waere es in der busybox implementiert, waere

das SquashFS um einiges groesser ausgefallen, und das /var (JFFS2) haette kleiner werden muessen.

Deswegen eine optionale Loesung

Wer ein IDE-Interface besitzt, kopiert sich die benoetigten Teile ins Image. Dann ist zwar nicht

mehr so viel Platz im Image, aber die meisten Daten (Camds, Cardserver, usw.) koennen ja nun

durch Symlinks (die auf die Festplatte verweisen) geladen werden. Dazu ist dann etwas Bastelar-

beit erforderlich. Wer im Bootlog Gemecker wegen etwaiger, fehlender Libs bekommt, kopiert sie

sich einfach anschliessend rein (liegt alles bei)

Folgende Binaries liegen bei (benoetigtes nach /var/bin/ kopieren):

badblocks

blkid

dumpe2fs

e2fsck

e2image

e2label

fdisk

filefrag

findfs <--- dasselbe binary wie "e2label" und liegt als Symlink in /sbin (demnach ausfuehrbar)

fsck

fsck.ext2 <--- dasselbe binary wie "e2fsck" und liegt als Symlink in /sbin (demnach ausfuehrbar)

fsck.ext3 <--- dasselbe binary wie "e2fsck" und liegt als Symlink in /sbin (demnach ausfuehrbar)

hddtemp

hdparm

logsave

mke2fs

mkfs.ext2 <--- dasselbe binary wie "mke2fs" und liegt als Symlink in /sbin (demnach ausfuehrbar)

mkfs.ext3 <--- dasselbe binary wie "mke2fs" und liegt als Symlink in /sbin (demnach ausfuehrbar)

mklost+found

parted

partprobe

resize2fs

sfdisk

tune2fs <--- dasselbe binary wie "e2label" und liegt als Symlink in /sbin (demnach ausfuehrbar)

----------

Diese Dateien benoetigen alle Ausfuehrrechte.

Einfach mittels Telnet zB. "chmod +x /var/bin/hdparm" eingeben

----------

Folgende Libs liegen bei (benoetigtes nach /var/lib/ kopieren):

libblkid.so.1

libcom_err.so.2

libe2p.so.2

libext2fs.so.2

libncurses.so.5

libparted-1.7.so.1

libreadline.so.4

libuuid.so.1

----------

Es werden keine Ausfuehrrechte benoetigt!

----------

Folgende Treiber liegen bei (benoetigtes nach /var/modules/ kopieren):

cdrom.o

dboxide.o

ide-cd.o

ide-core.o

ide-detect.o

ide-disk.o

----------

Es werden keine Ausfuehrrechte benoetigt!

----------

Im Image sind in /lib (+ Modul-Unterverz.) und in /sbin bereits Symlinks zu den empfohlenen

Verzeichnissen enthalten, da /lib, und /sbin ja nicht beschreibbar sind (Squash-Bereich). So-

bald in den User-Verzeichnissen die Dateien vorhanden sind, greifen auch die Symlinks in den

nicht-beschreibbaren Verzeichnissen. Das hat noch den weiteren Vorteil, dass saemtliche Dateien

austauschbar sind. Die Dateien findfs, fsck.ext2, fsck.ext3, mkfs.ext2, mkfs.ext3 und tune2fs

(siehe oben) liegen zwar nicht bei, aber die Symlinks auf ihr jeweiliges Ziel machen aus ihnen

eigenstaendige Programme (aehnlich wie die busybox, die mehrere-Tools-in-einer-Datei ist)

Wer alle benoetigten Teile im Image liegen hat, muss noch im Menu K/Extras/DBox2-Settings/

den Haken bei "Use IDE" setzen, und rebooten. Diese, und auch die "Use CD-ROM"-Option sind

neu. Erst wenn dieser Haken gesetzt ist, erscheinen in Expertenmenu zwei weitere Optionen.

"HDD-Timeout" gibt an, wielange es dauern soll, bis die Festplatte in den Stanby-Betrieb geht

"HDD-Acoustics" gibt an, wie laut die Festplatte sein darf. Leise=langsam, Laut=schnell

Ebenso neu ist die Option K/Extras/"Disable O_SYNC Option (Streaming)". Thx an Schawee, fuer

seinen Tipp im Tuxboard. Damit scheint auch das Aufzeichnen von zB. ZDF incl. allen Tonspuren

unter ext3 fehlerfrei zu laufen.

Die Funktion wurde von Schawee so gebaut, dass man sie abschalten kann, wenn /var/etc/.O_SYNC

vorhanden ist. Hier wurde es umgedreht. Sie ist sofort vorhanden, und wenn /var/etc/no_o_sync

vorhanden ist, wird sie abgeschaltet. Reboot nicht notwendig

SWAP:

In Enigma gibt es keine Swap-Partition, sondern ein Swap-File. Um es anzulegen, muss man es im

Browser (WebInterface) erstellen.

Einfach den Browser oeffenen, und in der URL die IP der Dbox2 eintippen (zB. "192.168.0.5"). Es

erscheint eine Anmelde-Maske. Dort "root" und "kalibo" eingeben. Dann auf den CONFIG Button, und

auf den "Swap File" Button klicken. Haken setzen bei "Use Swap File", daneben eintippen

"/hdd/swapfile", und abschliessend auf den "Configure"-Button. Das Swapfile wird dann erstellt.

Es dauert rund 1 Minute. Das Swapfile ist danach sofort aktiv. Um anschliessend zu pruefen, ob

es wirklich aktiv ist, einfach mittels Telnet auf die Box einloggen, und "free" eingeben. Es

muesste nun in der Spalte "Swap:" etwas stehen.

Das Swapfile wird beim naechsten Bootvorgang automatisch gestartet.

ANMERKUNG:

Manche Browser verhalten sich etwas seltsam, sodass der Klick auf den Configure-Button im Swap-

Menu wirkungslos ist! Also nichts passiert. In diesem Fall einfach anderen Browser verwenden!

Zb der Mozilla in einigen Knoppix-Derivaten funktioniert nicht. Der Konquerer aber schon!

 

 

 

 

------- Weitere Neuerungen

- Wenn man die Box rebootet, oder runterfaehrt, aber befand sich zuletzt im File-Mode, schaltet

die Box noch schnell in den TV-Modus. Grund: Wenn man ohne diesen Patch rebootet hat, versuch-

te enigma nicht nur im File-Modus zu erwachen, sondern auch gleich den zuletzt gespielten Film

abzuspielen. Im IDE-Betrieb gab es dann gleich nach dem Booten einen Absturz

- Verbesserte /var/tuxbox/config/satellites.xml liegt bei. Thx an tiredman666 und Kartenzwerg7.

Mit dieser xml werden wesentlich mehr Transponder/Services auf diversen Satelliten gefunden,

und auch der Sendersuchlauf laeuft damit scheinbar schneller

- Nun liegen bereits Senderlisten fuer 19.2 und 13.0 bei, sodass man in den meisten Faellen di-

rekt nach dem Flashen (und ein paar kleinen Einstellungen) TV schauen kann. Gescannt am

06.10.06

Nach dem Flashen...IP-Eingabe...Ucode-Upload...Sprache einstellen...Timezone...DiSEQc-Mode.

Das folgende Sendersuchlauf-Menu mit ein paar mal HOME abbrechen, und Taste "1" druecken. Es

muesste die ARD zu sehen sein.

- Bootreihenfolge von camd-->cardserver auf cardserver-->camd geaendert. Ein entsprechendes

"sleep 8" zwischen beiden eingefuegt. Falls das nicht reicht, einfach in /var/bin/.kalibo nach

"sleep 8" suchen lassen, und erhoehen. Die Datei ist ein Shell-Script, und braucht Ausfuehr-

Rechte. Wer /var/bin/.kalibo nicht finden kann, sollte sich entweder einen anderen FTP-Client

besorgen, oder an den Einstellungen des Clients schrauben, denn Dateien, die mit einem "."

vorne beginnen, werden gerne von den FTP-Programmen versteckt

- Das "Additional Camds (sbmcamd)"-Menu wurde weiter nach unten verschoben, da viele User dach-

ten, es waere der Camd-Switch. Das hatte zufolge, dass sich einige wunderten, warum die camd

nach dem Booten nicht automatisch gebootet wird. Die additinalen Camds werden naemlich nicht

automatisch gebootet, da die Funktion nur fuer *eine Session* gilt.

- Expertenmenu optisch vergroessert

- Bootmeldung, dass der mtdblock4 nicht gefunden wurde behoben

- Bootmeldung, dass Enigma keine Version zur libpng.12.so finden kann behoben

- Der Busybox noch den Befehl 'cut' beigefuegt

- Wer sein Image beim Booten passwortgeschuetzt haben moechte, der kann sich das beiliegende

"LCD-Passwort"-Addon einbauen. Auch wenn das mit etwas Know-How ausgehebelt werden kann, bie-

tet es zumindest einen Schutz vor (zB.) neugierigen Familienmitglierdern mit wenig Ahnung.

Default-Passwort ist 0000. Wer statt des Passwortes "?" drueckt, kann das 4-stellige Passwort

aendern. Zuerst Abfrage nach dem alten PW, dann neues eingeben, und nochmal zur Bestaetigung.

In Aktion sieht man diese Sache erst, wenn man neu bootet

- Wenn man in Enigma die IP, Gateway, oder Netmask aendert, wird nun auch /var/etc/interfaces

automatisch angepasst.

- Saemtliche Fernbedienungs-Styles erweitert um "WebIF". Will man seinen Lieblings-Style auch

im Web-Interface benutzen (zB. durch Druck auf die blaue Taste kommt nix, da das Pluginmenu

ja auf "gedrueckt halten" programmiert ist), so waehlt man denselben Style mit dem Zusatz

WebIF aus. Solange sind die doppelt belegten Tasten ausser Kraft. Will man sie wieder nutzen,

einfach denselben Style "ohne WebIF" auswaehlen. Styles zu wechseln, erfordert kein Reboot

- In den zwei (jetzt vier) "r/l" Fernbedienungs-Styles war ein Fehler. Nun sollte es laufen

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

K a L i B o 0 . 6 ( S e p t e m b e r )

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Yo! Neue Version - Noch keine IDE-Unterstuetzung, aber sehr viel Neues und viele Bugfixes

Das Image kommt in einer 1xI und einer 2xI Variante daher. Beiden liegt dieser Text bei!

Dazu gehoert *zwingend* das Addon-Pack!

- Kalibo-06-September-1xI.zip \

- Kalibo-06-September-2xi.zip | <-- bildet ein Paket!

- Kalibo-06-September-Addons.zip /

Zu finden ist das Ganze unter http://streamboard.gmc.to/Download - Es ist ein ULC, bei dem

man sich erst registrieren muss (mit *gueltiger* E-Mail-Addie; am besten die nehmen, die Ihr

damals beim registrieren Eures Accounts im StreamBoard verwendet habt). Klickt einfach auf

'Register'........

Sollte es jemand auf *irgendeinem* ULC uploaden, dann bitte NUR IM PAKET. It's Beerware ;-)

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

S c h n e l l e A n l e i t u n g :

-----------------------------------------------------------------------------------------------

- Flashen + Booten

- Im LCD wird man aufgefordert, ein paar IPs einzustellen

- Im LCD wird man aufgefordert, die passenden Ucodes upzuloaden (liegen keine bei)

- Image rebootet

- Image fragt nach Landessprache

- Image fragt nach Zeitzone

- Enigma restartet (kurz warten)

- Image fragt ein paar Sachen zum Empfang ab (DiSEqC, usw.) --> danach Suchlauf starten

- Ein paar mal HOME druecken, Taste 1 druecken; man sollte die ARD sehen (falls Astra19.2)

- Bitte bis zu diesem Zeitpunkt keine fremden Settings einspielen

- Fake 'all' einschalten, Optionen anschauen, alle Info-Eintraege in allen Submenus lesen, Fake

'all' ausschalten. Auf keinen Fall gefakete Eintraege ausfuehren (ausser den Infos halt, oder

wenn die Sachen vorhanden sind)

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

A u s f u e h r l i c h e A n l e i t u n g :

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Da das Image sich nach dem Einspielen auf die DBox2 beim ersten Bootvorgang auf den jeweiligen

DBox2-Hersteller 'eingrooved', macht es keinen Sinn, nach Sendersuchlauf, Einstellungen, Camd-

Installs (usw.), mit den Expertentools das Image (beispielsweise von einer Nokia) auszulesen,

und dieses Abbild auf eine Philips zu flashen.

Bitte flasht immer das Original-Image auf die DBox2. Und bitte durchlauft bei jeder DBox2 den

Installprozess, incl. DiSEqC-Einstellungen, Sendersuchlauf, usw. Das erspart 'ne Menge Aerger!

Ausnahme: Wenn eine DBox2 100% identisch mit der ist, auf die das Abbild geflasht werden soll.

---

Das Image beinhaltet auch diesmal keine Settings (bis auf das Userbouquet 'Favorites', in dem

sich ausschliesslich FTAs von 19.2 und 13.0 befinden) und keine ucodes. Man muss also selber...

- ucode.bin (nicht unbedingt benoetigt)

- cam-alpha.bin (es muss eine, der jeweiligen DBox2, passende sein)

- avia500.ux (nur bei einigen aelteren Nokias mit 500er Chipsatz benoetigt)

- avia600.ux (bei allen anderen DBox2'en benoetigt; bei einer 500er Nokia weglassen)

... nach /var/tuxbox/ucodes/ uploaden! Wer eine ucode.bin uploadet, kann diese zwar dahin

uppen, wo sie normal erwartet wird, kann sie aber auch nach /var/tuxbox/ucodes/_ucode.bin/

uppen. Sie muss nur mit 'u' im Namen beginnen (naeheres weiter unten bei den Aenderungen).

---

Beim 'Firstboot' werden im LCD ein paar Dinge abgefragt. Ohne LCD kann man das Image schlecht

installieren. Wenn alles erledigt ist, bootet die Box neu, und fragt nach einer Landessprache.

Hier kann man ertsmal nur Deutsch, oder Englisch auswaehlen (zu anderen Landessprachen bitte

die 'Aenderungen' weiter unten lesen). Es folgen weitere Einstellungen, wie DiSEqC und Zeit-

zone. Wenn die Zeitzone angegeben wurde, restartet Enigma nochmal neu. Also nicht wundern,

wenn es kurz dauert.

---

Der 'Text-Scroller' waehrend des Bootvorganges ruckelt etwas, weil Enigma parallel aus dem

LZMA geladen wird (ist extrem komprimiert, und der Prozessor hat ne Menge zu tun). Der Scroller

selber benoetigt nahzu keine System-Ressourcen. Dennoch besteht die Moeglichkeit, den Scroller

fuer die naechsten Boots abzuschalten.

---

Dem Image liegt noch keine IDE-Interface-Unterstuetzung bei. Wenn das Image als 'gut' bewertet

wurde, bzw. alle (von Euch gefundenen) Fehler beseitigt wurden, wird eine IDE-Variante gebaut!

---

Dem Image liegt noch ein umfangreiches Addon-Pack bei. Oft werden Addons mit Plugins ver-

wechselt.

Ein Plugin ist ein Programm, welches idR. unter dem 'blaue Taste'-Menu, oder dem Spiele-Menu

zur Verfuegung steht.

Ein Addon sind hinzukommende Daten in einem Tarball, und mit gzip gepackt: zB. addon.tar.gz. Man

uppt das addon.tar.gz nach /tmp und fuehrt im Image den Addon-Installer aus. Es entpackt sich

dann von selber, legt die Daten in die vordefinierten Verzeichnisse nach /var (JFFS2) ab, und

loescht sich selber wieder (in /tmp). Hinterher kann das Image irgendwas zusaetzlich, was es

zuvor nicht konnte. Das kann durchaus auch ein Plugin sein.

Warum die Dinge aus den Addon-Packs nicht direkt im Image liegen, hat den Grund, dass vieles

einfach nicht gebraucht wird. So konnte das Squash kleiner, und das JFFS2 dadurch groesser wer-

den. Man hat man nun viel Platz im /var (JFFS2), und kann sich sein Kalibo auf seine eigenen Be-

duerfnisse zuschneidern. Das Addon-Pack liegt als 'kalibo-06-september-addons.tar.bz2' bei. Diese

Datei muss natuerlich entpackt werden! Die einzelnen, darin enthaltenen *.tar.gz Dateien nicht!

Wer z.B. dropbear/ssh haben moechte, laedt einfach das 'addon.tar.gz' aus dem entsprechenden

Addon-Verzeichnis nach /tmp auf die DBox2, und laesst es im Kalibo-Menu installieren. Wer Pacman

installieren will, laedt das 'plugins.tar.gz' aus dem /pacman Verzeichnis nach /tmp und schubst

den Install mit der Fernbedienung im Image an.

Jedes Addon wird *einzeln* installiert. Auf keinen Fall mehrere auf einmal nach /tmp laden.

Naeheres dazu im Abschnitt 'Aenderungen'.

DAS IMAGE WEISS NICHT, WANN DER FLASH-CHIP VOLL IST!!! Man muss sich selber um den 'Fuellstand'

von /var kuemmern. WENN ES ZU VOLL IST, 'PLATZT' DAS IMAGE OHNE VORWARNUNG, und muss neu ge-

flasht werden. Das ist aber bei allen Images so! Fuer dieses Image gilt als Faustregel, dass

man nie bis 90% 'Fuellstand' gehen darf! Also immer im Info-Menu checken, wieviel Platz

noch frei ist. Da das JFFS2 eine Realtime-Compress-Engine hat, darf man nicht davon ausgehen,

dass, wenn man ein 1MB-File reinkopiert, 1MB weniger Platz ist. Dieses File koennte evtl. nur

380kB Platz verbrauchen, da es sich evtl. gut komprimieren laesst.

---

Wer zB. tuerkische Sprache haben moechte, durchlaeuft erstmal alle Install-Prozesse, wie oben

beschrieben. Wenn alles beendet ist, dann das Addon /locales/turkish/update.tar.gz nach /tmp

uppen, und Addon-installieren. Die Sprache steht dann sofort zur Verfuegung. Sie muss nur

noch ausgewaehlt werden. Kein Reboot erforderlich!

Zu beachten ist, dass die Kalibo-Menus immer englisch sind, egal ob man arabisch, oder ita-

lienisch eingestellt hat. Die Locales beziehen sich nur auf die 'ueblichen' Enigma-Funktionen.

---

Es wurden nahezu alle Wuensche, die sich im Kalibo 06 Januar-Thread angesammelt haben, gelesen

und auch eingebaut!!!

Bitte reportet, wenn irgendein Submenu ueberhaupt keinen Sinn macht. Vieles wurde einfach ein-

gebaut, doch nicht auf Herz und Nieren getestet. Nun seid Ihr dran (mit testen) ;-)

Augenmerk dieser Imageversion liegt vor Allem auf dem Cardserver-Bereich, da der am wenigsten

getestet wurde. Bitte im Streamboard im entsprechenden Thread reporten! ;-)

---

Folgende Fehler sind bereits jetzt bekannt:

- Es kommt beim Enigma-Start im Log die Meldung:

'/lib/libpng12.so.0: no version information available (required by enigma)'

Das kann man aber vernachlaessigen.

- Es kommt beim Booten die Meldung 'mount: Mounting /dev/mtdblock/4 on /var failed'. Auch dies

ist bekannt, aber harmlos.

- Saemtliche EDIT-Funktionen rufen Tuxcom auf. Der Focus liegt dann immer gleich auf der

Datei, die man editieren will. Wenn man Tuxcom verlaesst, kommt ein leerer Bildschirm. Man

muss also nochmal HOME druecken.

Dasselbe gilt auch fuer den Aufruf von mpcsmon aus dem mpcs-Submenu. Beide Plugins scheinen

den OSD-Speicher nicht zuvor zu retten, um ihn nach beenden wieder freizugeben. Im Enigma half

auch kein hide (davor), und show (danach). Es ist aber behebbar.

- Die camd.rdgd laeuft nicht wie die ueblichen camds aus dem Camd-Menu. Wenn man den Kanal wech-

selt, kann man sie zum Bild-liefern anschubsen, indem man die d-box-Taste kurz gedrueckt haelt.

Das ist aber ein Workaround.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

A E N D E R U N G E N I M K A L I B O 0 . 6 ( S E P T E M B E R )

-----------------------------------------------------------------------------------------------

- CVS-Stand vom 06.08.06; Kernel 2.4.32

- Extra-Partition fuer den Kernel (Squash ohne LZMA); gepatcht fuer Multicast. Der vmlinuz

ist unsichtbar, da er aus einer Extra-Partition geladen wird; nicht wundern

- Root-Squash-Bereich durch LZMA ergaenzt. Dadurch rund 1 MB *mehr* Platz im /var (JFFS2)

- Booting-Time ca. 1:35 minutes (also etwas langsamer als bei Images ohne LZMA)

- OSD-Meldung 'Booten nicht ganz beendet... Lade jetzt noch die Camd, und ReZappe noch 3 mal'

wieder ausgebaut

- ReZap-Routine nun eine cpp-Loesung, statt wie bisher eine Script-Loesung via wget (fuer die

User und Passwort benoetigt, und aus einer Datei heraus geladen wurden). Nach jedem Camdswitch

wird am Ende eines 20-sekuendigen 'Countdowns' ein ReZap ausgeloest, wodurch die 'neue' camd

zum 'Bild liefern' angeschubst wird, falls die Box sich mal verschluckt haben sollte. Dieser

ReZap dient auch dazu, um die Camd-Anzeige im Stone-Skin nach Camd-Wechsel zu refreshen

- Da die ReZap-Routine ja nun eine cpp-Loesung ist, lag es nahe, sie auch anderswo zu verwenden.

Sie liegt nun also auch auf der d-box-Taste. Wenn das Bild mal haengen sollte, dann einfach die

d-box-Taste kurz gedrueckt halten. Dies reZappt sogar Optionskanaele

- Nun kann man das Passwort des Images (Default ist 'kalibo') auch aendern, ohne dass man eben-

so ein 'internes' Passwort aendern muss; entsprechende Routine wurde ausgebaut. Weiterer Vor-

teil: Nun liegt nicht mehr User und Passwort des Images 'raw' in einer Datei im Image herum

- Auch wenn es ein Squash-Image ist, koennen sehr viele Dateien, durch Ablegen in diversen

Verzeichnissen in /var (JFFS2) 'ausgetauscht' werden, da sie dann von dort geladen/gebootet/

verwendet werden, statt aus dem Squash. Vorrang hat also immer das Alternativ-Verzeichnis!

Auflistung:

- Skins -> /var/tuxbox/config/enigma/skins/

- Pictures fuer Skins und Landesflaggen -> /var/tuxbox/config/enigma/pictures/

- Resources (Eigenschaften der Fernbedienung) -> /var/tuxbox/config/enigma/resources/

- Fonts (zB. 'micron', fuer Neutrino-Stuff) -> /var/tuxbox/config/enigma/fonts/

- Templates (Browser-Krempel) -> /var/tuxbox/config/enigma/templates/

- Locales (Landessprachen/Zeichensaetze) -> /var/tuxbox/config/enigma/locale/

- Plugins -> /var/tuxbox/plugins/

- Libs (bei Bedarf Symlink ueberschreiben) -> /var/lib/

- Kernel-Module -> /var/modules/

Beispiel: Man will eine andere avia_gt.o ausprobieren. Einfach nach /var/modules uppen, und

rebooten! Da hier mit '-f' aufgerufen wird, ist es nicht so schlimm, falls das Modul nicht zum

Kernel passt (zumindest in den meisten Faellen). Hex-Patchen duerfte also nicht notwendig sein.

 

Desweiteren editierbar:

- start

- start_enigma

- rcS (kleiner Teil laedt im Squash, Rest in /var/etc/init.d/rcS2, und diese ist editierbar)

- rcS.local

- Zu akzeptierende Addon-Filenames wurden verringert, um den Source schlanker zu machen. Auf fol-

gende Dateien reagiert das Image nun:

- /tmp/plugins.tar.gz

- /tmp/update.tar.gz

- /tmp/camd.tar.gz

- /tmp/cardserver.tar.gz

- /tmp/addon.tar.gz <-- neutraler Name, falls die anderen Kategorien nicht passen

Auf folgende Addon-Files reagiert das Image ab sofort nicht mehr:

- /tmp/newcamd.tar.gz

- /tmp/mgcamd.tar.gz

- /tmp/camd3.tar.gz

- /tmp/evocamd.tar.gz

- /tmp/rdgd.tar.gz

- /tmp/camx.tar.gz

- /tmp/scam.tar.gz

Wer noch z.B ein (altes) rdgd.tar.gz hat, braucht es nur in camd.tar.gz umbenennen, denn das

Prozedere selber ist nicht geaendert worden. Theoretisch koennte man es auch in addon.tar.gz,

oder plugins.tar.gz umbenennen; das ist dem Image egal.

------------------------------------

Wenn man sich ein vorhandenes Addon im Image installieren will, darf man immer nur *eins*

mit FTP nach /tmp der Box hochladen (NICHT ENTPACKEN), und anschliessend im Menu

'Kalibo/Extras/DBox2-Settings/Install Addon' den Install-Prozess ausloesen. Warten. Fertig.

Anschliessend kann man sich ein weiteres Addon nach /tmp hochladen und installieren.

Ein paar Einzelheiten ueber die Addons, falls jemand ein Addon selber machen moechte:

Wenn man 'Install Addon' gedrueckt hat, prueft das Image auf das Vorhandensein von einem der

fuenf (oben genannten) Files in /tmp. Wenn eines gefunden wird, wird eine leere Datei

/tmp/flags/.addon angelegt, und mit einem 'killall sleep' das Script /var/bin/.kalibo zum

Neu-Durchlauf angeschubst. '.kalibo' übernimmt dann an dieser Stelle:

Auszug aus .kalibo:

if [ -e /tmp/flags/.addon ] ; then

rm -f /tmp/flags/.addon

cd /tmp

gunzip *.tar.gz

tar -xvf *.tar

/tmp/addon/.init &

sleep 2

fi

Wie man sieht, ist das Addon so aufgebaut, dass sich in dem *.tar.gz lediglich das Verzeichnis

'addon' befinden muss. In diesem Verzeichnis liegen dann alle Dateien. Darunter auch die Datei

'.init'! Diese ist ein normales Script, muss Ausfuehrrechte haben (755), und uebernimmt die wei-

tere Arbeit. Also einfach mal schauen, wie die beiliegenden Addons so aussehen

- Busybox beinhaltet auch:

- awk <--- Neu!

- top

- netstat

- whoami

- usleep

- dd

- Eine Fake-Option wurde aufgenommen. Wenn man Fake 'all' drueckt, verhaelt sich das Image so,

als ob *alles* im Image installiert waere. Das kann man nutzen, um mal nachzuschauen, was das

Image denn so alles kann/unterstuetzt! Der Modus hilft auch, wenn man vorhat, etwas ins Image

einzubauen, aber nicht weiss, wohin damit. Denn viele Infos fehlen, wenn das Image die ent-

sprechenden Config-Files, bzw. Binaries nicht finden konnte. Im Fake-Mode sind alle Infos sicht-

bar. Aber hier besonders vorsichtig sein, denn es darf nichts 'gefaketes' ausgewaehlt,

geswitcht, editiert (oder sonstwas) werden, da es ja nicht vorhanden ist!

Ist 'etwas' vorhanden, wird es sowohl im Fake-Mode, als auch ohne Fake-Mode angezeigt!

Ist es nicht vorhanden, und wird dennoch angewaehlt, koennte das Image Schaden nehmen, oder

abstuerzen! Es wird also empfohlen, den Fake-Modus immer AUS zu haben. Nur zum 'schnell mal

nachgucken' einschalten, und gleich wieder ausschalten.

Das einzige, was sich immer in gefaketen Submenus aufrufen laesst, sind die Infos!

- Crypticon-Funktionen wurden aufgenommen (B, CW, C, D, I, N, NDS, S, V, X). Das heisst, sie

stehen Skins zur Verfuegung. Ein Skin braucht sie aber nicht zwingend. Wenn man einen Skin aus-

waehlt, der keine Crypticons unterstuetzt, kann man sie auch abschalten; muss aber nicht!

- Panic-Option mit zwei Unteroptionen im 'K'-Menu eingefuegt:

Die erste Option startet Enigma neu. Danach ist das 'K'-Menu weg. Das heisst, man kommt nicht

mehr an die Emu-Sachen ran, aber alle Camd/Cardserver-Aktivitaeten bleiben 'im Stillen' aktiv.

Zudem werden alle 'verraeterischen Anzeigen' ausgeblendet, und unter dem Info-Menu (welches nun

statt dem 'K'-Menu angezeigt wird) fehlen die Einträge 'Camds' und 'Cardservers'.

Diesen Zustand kann man mit einem versteckten Eintrag wieder rueckgaengig machen. Eine genaue Info

befindet sich im Image.

Die zweite Option loescht alles 'verraeterrische' unwiderruflich. Es loescht /var/keys/ und

/var/scce *rekursiv*. Desweiteren /var/plugins/*, /var/bin/* (bis auf .kalibo und den Symlink zur

Camd2), setzt den dyndns auf Default-Werte, loescht alle camd/cardserver-config-Files, die er

finden kann, stellt den Cardserver-Eintrag auf 'No Cardserver', den Camd-Eintrag auf Camd2, setzt

das Image in den Zustand der ersten Option (siehe Absatz obendrueber), und schaltet die Box aus.

Wenn man das beheben will, hat man einiges zu tun, und hoffentlich ein gut-verstecktes Backup ir-

gendwo rumfliegen ;-)

- Dem Servicenamen wird nun noch der Provider (in Klammern) dazuaddiert. Dies ist auch abschaltbar.

- CCcam wurde eingebaut (die entspr. Icons fuer den Stone-Skin wurden aufgenommen). Ist /var/etc/

CCcam.cfg vorhanden, gibt es ein weiteres Submenu im Camd/Cardserver-Menu. In diesem kann man

auch die Startoptionen fuer die CCcam auswaehlen, sodass die CCcam mit -d, -s, oder -ds startet.

Bitte hier auf Klein/Gross-Schreibung achten! Das Binary selber muss 'cccam' heissen (/var/bin/)

- SSH (besser gesagt 'Dropbear') wurde eingebaut. Um Platz zu sparen, liegt es als Addon optio-

nal bei. Die Befehle scp, dropbear, dbclient, ssh (ssh ist dasselbe wie dbclient) und dropbear-

key sind bereits als Symlinks integriert. Ohne das Addon laeuft allerdings nix

- Stabilitaet beim Zappen verbessert, durch Anpassung einiger Timerfunktionen der Infobar

- Die 'ecm.info' hat ja bei den meisten camds unterschiedliche Formate. Dazu werden im Source alle

Zeichen der ecm.info in Kleinschrift gewandelt, und camd-spezifisch geparst.

Dies machte die Auswertung etwas schlanker. Bei newcamd wurde insofern getrickst, dass einfach

ein Symlink von /tmp/cainfo.txt auf /tmp/ecm.info erstellt wird. Nach beenden der newcamd wird

auch der Symlink wieder entfernt

- Die Infobar wartet nun progressiv auf die 'ecm.info', statt mittels eines festgelegten Timers.

Dadurch bekommen auch camds ihre Chance auf CA-Anzeigen, die etwas laenger brauchen, bis sie

/tmp/ecm.info angelegt haben. Abschliessend wird /tmp/flags/.ok angelegt. Es wird also solange

progressiv auf die ecm.info gewartet, solange kein .ok vorhanden ist. Das File .ok wird natuer-

lich bei jedem Kanalwechsel geloescht.

Wenn die Infobar bis zum Ausblenden keine Inhalte aus der ecm.info parsen konnte, bzw. die

ecm.info noch nicht erstellt war, dann reicht ein erneutes Aufrufen der Infobar, durch den

OK-Button (falls ecm.info inzwischen erstellt wurde)

- 'default_skin' wurde in der Liste der Skins aufgenommen. Dazu wurden auch einige Funktio-

nen dazugenommen: Videosize (zb 720x576 oder 352x576), Format (zb 16:9 oder 4:3), Symbolrate

(zb 27500 oder 22000), als auch Frequenz (zb 12187/H). Diese koennen auch in zukuenftigen Skins

aufgenommen werden. Diese Funktionen sind auch abschaltbar.

- Befindet man sich im Filemode, wird die Infobar anders behandelt. SNR/AGC/BER, sowie Videosize,

Format, Frequenz und Symbolrate, als auch die ecm.info werden nicht ausgewertet

- Das /var/etc/emu.conf heisst nun camd.conf

- Dazu gesellt sich nun /var/etc/cardserver.conf

- Cardserver-Switch eingebaut. Aufgenommen wurden: mpcs, Cardserver[Newcamd], NewCS, Radegast und

Server[CamX]. Radegast wandert also von der Seite der camds auf die Seite der Cardserver. Auf

umfangreiche Config-Menues wurde verzichtet. Macht eh jeder meist von Hand. Dafuer gibt es fuer

jede Conf-Datei ein 'Edit' Menu. Dies ruft tuxcom auf, und legt den Focus gleich auf das ent-

sprechende File (sofern vorhanden), damit man nicht rum-browsen muss. Ist ein File nicht vor-

handen, wird es gar nicht erst gelistet. Ausnahme: Fake-Mode

- Das Hauptmenu 'Camds' heisst nun 'Cam'. Also alles rund ums Cam

- Die Libs aller gaengigen camds/cardserver sind integriert, sodass alle aktuellen camds/cardser-

ver laufen duerften

- Camd-Switch-Fenster und Funktion umgestaltet. Die beiden Optionen zu betad und cardserver flogen

raus. Neben Newcamd (camd=1) gibt es stattdessen jetzt auch die Option Newcamd+Betad (camd=10)!

Dies startet beide gleichzeitig (sofern vorhanden). Fehlt eines der beiden, fehlt auch die Op-

tion.

- Camd-Switch Stabilitaet verbessert; einige Fehler beseitigt

- Camd/Cardserver-Versions-Anzeige eingebaut (erreichbar ueber Kalibomenu/Info) Thx an luke777.

Liegt /var/bin/vinfo nicht vor, wird die Anzeige anders behandelt. Diese Anzeige wird bei den

beiden Panic-Modes (siehe oben) ausgeblendet

- Sowohl Camd-Switch, als auch Cardserver-Switch befinden sich imselben Fenster. Beide haben die

Option 'Stop', als auch 'Start/Restart'. Es erscheinen jeweils nur die in der Auswahl, die auch

vorhanden sind. Ausnahme: Fake-Mode

So muessen die heissen (immer in Kleinschrift, und alles in /var/bin):

camd2 (ist nur ein Symlink ins Squash; koennte man auch mit einem camd2 File ueberschreiben)

camd3

camx

cccam

evocamd

mgcamd

newcamd

camd.rdgd

scam

-----

betad (optional fuer newcamd)

pcamd (optional fuer camd3)

mpcs

newcs

rdgd

cardserver

server

 

- Camd-Switch auf Scam nun wieder ohne nervige Meldungen zur 'speziell benoetigten

dvb-core-scam.o', und 'etwaigem Reboot'. Betrieb ist nun intern ueber ifs geloest. Temporaer

benoetigte Symlinks werden angelegt, und beim naechsten Camd-Switch wieder entfernt. So

auch bei der CCcam, Camx und Radegast.

- Im Camd/Cardserver-Switch-Menu wurde das 'Additional Camds (sbmcamd)'-Menu hinzugenommen. Die

Idee stammt von Wahnfried1 aus dem Streamboard, und er hat es 2004 sbmcamd benannt (StreamBoard-

MultiCamd). Es bietet die Moeglichkeit, zusaetzliche camds zu starten. Dies ist aber SEHR MIT

VORSICHT zu geniessen. Da ja (fast) jede camd /tmp/camd.socket anlegt, kann man die Camds selber

hex-patchen. Nach welchem Muster, zeigt ein Infomenu im Image. Zu beachten ist, dass jede weite-

re Camd zusaetzlich viel RAM frisst. Und ebenfalls zu beachten ist, dass beim Beenden der 'addi-

tional camd' etwaige Symlinks, oder Kernelmodule gekillt werden. Nutzt die 'offiziell' gestarte-

te Camd diese ebenfalls, gibt es ein Problem. Man kann sich helfen, indem man die Datei

/var/bin/.kalibo entsprechend anpasst (Anmerkung: Wenn man /var/bin/.kalibo editiert, neu booten)

Eigentlich ist das gesamte Submenu nicht zu empfehlen. Aber wenn man mal eine camd2 'additional'

haben will, kann man das hier verwenden. Auch betad [newcamd] kann man hier separat starten, so-

fern vorhanden. Es werden nur die camds gelistet, die auch vorhanden sind. Ausnahme: Fake Mode

Uebrigens zeigt die Infobar immer nur die 'offiziell' gestartete Camd an, auch wenn eine Anfrage

von der additionalen Camd beantwortet wurde

- Das hinzugekommene Cardserver'n'Stuff-Submenu bietet die Moeglichkeit, die Kernelmodule

multicam.o (camd3) und camd-cardserver.o (newcamd) on-the-fly nachzuladen, oder zu entladen.

Ausserdem bietet es noch die Option, netpilot (radegast), camdcmd und cardspider waehrend des

laufenden Betriebes zu laden/zu killen, sowie Configs der Cardserver zu editieren

- Nahezu in allen Kalibo-Submenus wurden die 'back', bzw. 'zurueck'-Buttons entfernt. Wer einen

Schritt zurueck gehen will, muss nur die Home-Taste druecken. Das ist ausreichend, und spart

zusammengerechnet wieder einige Kilobytes im Image

- Ein 'ucode.bin'-Menu eingefuegt. Mit diesem Menu ist es nun moeglich, verschiedene ucode.bin's

in /var/tuxbox/ucodes/_ucode.bin im Image abzulegen, und mit diesem Menu eine auszuwaehlen. Die

ucode.bins muessen nur im Dateinamen mit 'u' beginnen. Normalerweise ist keine ucode.bin erfor-

derlich, aber bei Haertefaellen, kann man nun sogar gleich mehrere zur Auswahl im Image ablegen

(da sie ja ohnehin nur jeweils 2kB gross sind). Ein Reboot-Vorgang ist aber dennoch noetig

Anmerkung: Wenn man eine ucode.bin an ueblicher Stelle uppt, und im Ucode-Menu 'Kill Symlink'

auswaehlt, wird die ucode.bin geloescht! Deswegen empfiehlt es sich, die ucode.bins im

/var/tuxbox/ucodes/_ucode.bin Verzeichnis abzulegen (da sie dort 'safe' sind), und im Menu aus-

zuwaehlen!

- Das hardgecodete Abschalten des Watchdogs bei ucode 014 in der avia_gt.o ist wieder ausgebaut.

Es kann sein, dass DBoxen, die zuvor keine Probleme damit hatten, nun wieder etwas mehr konfi-

guriert werden muessen, aber dafuer sind nun wieder alle Optionen offen

- Die Aenderungen im CVS zu der avia_av.o, wurde ge-back-gradet. Nun gibt es seltener Abbrueche

bei TS-Recording. Anmerkung fuer Gequaelte: Aufnahmen mit dem DboxWinServer laufen prima

- Ein AUTO-SPTS-Modus wurde integriert. Entsprechend wurde die 'on-the-fly'-SPTS-Modus-Funktion

wieder ausgebaut. Man muss sich also nun gar nicht mehr um SPTS kuemmern, wenn man mal eine

TS-Aufnahme starten will.

A C H T U N G :

Anfang September wurde dies aber wieder rueckgaenig gemacht, da nach dem Wechsel zum SPTS noch

ein ReZap noetig war, weil der Decoder das nicht mitbekam. Das fuehrte dazu, dass der DVR-

Panel verschwand, und alles durcheinander kam. Ein 'Klick' auf den 'on-the-fly'-SPTS-Mode

reicht ja schliesslich auch. Dauert ja nur ein paar Sekunden.

- Die /var/tuxbox/config/avia.conf liegt nicht mehr bei, sodass beim Verwenden von avia_gt_proc.o

Default-Werte genommen werden. User berichteten, dass die Default-Werte besser laufen. Wer

die avia.conf aber dennoch haben moechte, ruft das Menu Kalibo/Extras/DBox2-Settings/

Avia-Config-Menu auf, und drueckt auf Speichern. Sie wird dann erstellt

Wer die Settings vom zuvorigen Kalibo-Images wissen will:

Check Delay: 00010; Haken bei 'ENX Reset'; Haken bei 'Spinlock'; und Haken bei 'Controlwords'.

Das gilt natuerlich nur fuer diejenigen, die avia_gt_proc mitgebootet haben. Dies kann man ein-

stellen unter Kalibo/Extras/Dbox2-Settings/Avia-Config-Menu. Haken setzen, und rebooten. Die

'persoenlichen' Werte muessen selber rausgefunden werden. avia_gt_proc.o braucht man aber

heutzutage nicht mehr. Camx braucht sie aber zwingend (ist ja auch schon ein wenig aelter)

Anmerkung: Man kann die avia_gt_proc.o auch im laufenden Betrieb laden, falls man vergessen ha-

ben sollte, sie mitzubooten (Cardserver'n'Stuff-Menu)

- Tuxwetter aus dem Neutrino-Projekt wurde aufgenommen (Addon liegt bei)

- Im Weather-Plugin (fuer Enigma, Addon liegt bei) aus dem cvs wurde die aktuellste xml einge-

fuegt. Damit loeppt es nun wieder

- Im rss-Plugin (Addon liegt bei) wurde ebenfalls die aktuellste xml eingefuegt

- Saemtliche Kalibo-Menues wurden mit einem 'valign' versehen, sodass sie alle 'mittig' ange-

zeigt werden sollten. Ausnahme sind die Message-Boxes

- Standby-Uhr des Stone-Skins im LCD vergroessert

- Das kleine 'i' im Stone-Skin war manchmal so verwaschen, dass man es fuer ein grosses 'i',

oder ein kleines 'L' gehalten hat. Der Font wurde ausgetauscht

- Bug im Betrieb des Stone-Skins entfernt, der dazu fuehrte, dass zwei PNGs uebereinander an-

gezeigt wurden, wenn man eine Camd switchte/wechselte

- Beim Stone-Skin ragten auf der rechten Seite die PNGs fuer 16:9, VT, DD, usw. leicht in den

Cache des TV-Geraetes; die Grafik der Infobarmatte geaendert, und die Fonts leicht verkleinert

- 'rec'-button fuer alle Skins nochmal nach-formatiert

- Ein geiler Neutrino-Skin wurde erstellt. Liegt als Addon bei

- Fuer Neutrino-Umsteiger wurde eine nette Funktion beigefuegt: Naemlich vier verschiedene Fernbe-

dienungs-Styles. Einfach mal im Expertenmenu bei der Fernbedienung forschen. Die Auswahl eines

anderen FB-Styles erfordert kein Reboot!

- Locales wurden aufgenommen. Dazu wurden einige 'update.tar.gz'-Addons erstellt, mit denen es

moeglich ist, seine Enigma-Sprache/Zeichensaetze zu aendern. Damit andere Sprachen/Flaggen

nachtraeglich eingebaut werden koennen, wurde deshalb jeweils ein Symlink nach /var integriert.

- Einige, im CVS fehlende Flaggen wurden 'gemalt'. Sorry, wenn hier zb. fuer arabisch die Flagge

der Arabischen Emirate verwendet wurde, aber kein Plan, was man sonst fuer 'arabisch' nehmen

sollte, da es keine 'Arabische Flagge' gibt. Dafuer ist aber das Ganze in /var, und jeder kann

seine persoenliche Flagge dort 'ueberschreiben'. Waere klasse, wenn hier jemand die fehlenden,

bzw. schlechtgemachten Flaggen (die auch im cvs fehlen) neu malen koennte!

- Deutsche Sprache wurde fuer die Kalibo-Funktionen komplett ausgebaut. Nun kann man zwar viele

Sprachen einstellen, aber egal welche 'locale' geladen wurde -> Die Kalibo-Funktionen sind,

und bleiben englisch.

- Wer einen 16:9 Fernseher hat, und es immer schon nervig fand, bei einer 4:3 Sendung nebs der

DBox2-Fernbdienung auch noch die TV-FB in die Hand zu nehmen, und wieder auf 4:3 zu schalten,

der darf nun aufatmen. Wenn man unter Einstellungen/System/'Bild und Ton'/Bildformat 'immer 16:9'

auswaehlt, kann man seine TV-FB erstmal weglegen. Die DBox2 kuemmert sich nun bei 4:3 Sendungen

um die 'Trauerraender' links und rechts, damit das Format stimmt (automatisch). Wenn eine Sendung

16:9 ausstrahlt, verschwinden die Balken links- und rechts. Dies ist sogar im cvs verbaut, aber

es versteckte sich hinter einem 'if' fuer die DM500. Das 'if' entfernt, und schon rockte es :)

- diverse Aenderungen an mehreren Stellen....

-----------------------------------------------------------------------------------------------

T O D O :

-----------------------------------------------------------------------------------------------

- Intergration der Festplatten-Funktionen (neues Projekt fuer DBox2)

- Immer noch: Verbesserung des Abspielbetriebes von TS, Spulen, usw..... auch Movieplayer und vlc

bislang immer noch grauselig (leider)

Sie besitzen nicht die Berechtigung, diese Datei herunterzuladen...

Um die datei zu Downloaden Loggen Sie sich im System ein, oder Regestrieren sie sich neu.


Möchten Sie sich neu registrieren? System Login


Sie k?nnen keine Kommentare abgeben!