Wenn Sie als Administrator eines PCs verhindern wollen, dass Anwender ein bestimmtes Programm ausführen, dann lässt sich der Start des Programms durch einen Eintrag in der Registry unterbinden.
  1. Wenn die Restriktion für einen bestimmten Anwender gelten soll, melden Sie sich zunächst unter dessen Benutzernamen am System an.
  2. Starten Sie den Registrierungseditor über StartAusführen... (WIN +<R>) und die Eingabe von regedit.
  3. Wechseln Sie zum Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\
    CurrentVersion\Policies\Explorer.
  4. Wenn die Sperrung für alle Anwender gelten soll (Sie eingeschlossen), navigieren Sie zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\Policies\Explorer.
  5. Legen Sie einen neuen DWORD-Eintrag mit der Bezeichnung DisallowRun an und weisen Sie ihm den Wert 1 zu. Der Wert 0 setzt die Einstellungen wieder zurück.
  6. Klicken Sie den Unterschlüssel Explorer mit der rechten Maustaste an und wählen Sie NeuSchlüssel. Vergeben Sie für den neuen Unterschlüssel ebenfalls die Bezeichnung DisallowRun.
  7. In diesem neu erstellten Schlüssel geben Sie die Programme an, die nicht gestartet werden dürfen.
  8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das rechte Fenster und wählen Sie NeuZeichenfolge.
  9. Doppelklicken Sie auf die neu erstellte Zeichenfolge und vergeben Sie als Bezeichnung 1.
  10. Als Wert geben Sie die entsprechende Programmdatei (EXE-Datei) an, deren Ausführung gesperrt werden soll, beispielsweise IEXPLORE.EXE und OUTLOOK.EXE. Pfadangaben sind nicht notwendig.
  11. Für weitere Programme legen Sie weitere Zeichenfolgen dieser Art an, die nun entsprechend mit 2, 3, 4 etc. als Namen durchnummeriert werden.

Sie k?nnen keine Kommentare abgeben!